Erweiterungsbau 4 der Sonnweid

Die Einrichtung der neuen Oase finanziert die Stiftung

Die Weiterentwicklung der bestehenden Wohnformen für Menschen mit Demenz ist eines der grossen Ziele der Stiftung Sonnweid. Das 1998 von der Sonnweid entwickelte Oasekonzept wurde inzwischen mehrfach evaluiert und ist heute Teil einer umfassenden stationären Betreuungsform für diese Menschen. Die ursprüngliche Oase 1 in der Sonnweid wird nun ihren Platz in der Erweiterung 4 finden. Dazu hat sich die Sonnweid umfassend damit auseinandergesetzt, wie das gestalterische Konzept die Bedürfnisse der Menschen, die dort leben und arbeiten, aufnehmen kann.

Ziel ist es, einen Raum zu entwickeln, der angepasste sinnliche Reize setzt, ohne dominant zu wirken, der das Spannungsfeld zwischen öffentlich und privat aufnimmt und leicht veränderbare Lösungen dazu anbietet. Das Lichtkonzept ermöglicht verschiedene Stimmungen im Raum zu erzeugen.

Eine Wasserwand im zentralen Oaseraum bringt das Element Wasser direkt zu den Menschen, ein Brunnen im Terrassenbereich ebenso.

-> Finanzierung Wasserwand und Aussenbrunnen

Details Springbrunnen Wasserwand

 

Zentrales Element ist das neue Raumtrennsystem, das wir gemeinsam mit 2ND west entwickelt haben und dessen Prototypen die Firma Bertschinger Bereits geliefert hat. Dieses Trennsystem hat zum einen eine sehr hohe Flexibilität, um einfachst zwischen offen und geschlossen wählen zu können, zwischen Durchblick und Intimraum, zwischen öffentlich und privat. Es bedeutet einen grosser Fortschritt, um den verschiedenen Bedürfnisse durch ein System gerecht zu werden.

Durch die Stiftung Sonnweid werden Gesamtkosten von Fr. 200‘000.00 für die Entwicklung des neuen flexiblen Raumkonzepts, die Wasserwand, den Aussenbrunnen und die Wassertechnik finanziert.
Wir freuen uns auf jede Spende zu diesem Projekt und werden auch aktiv Spender suchen.